Sonderanfertigung: Diamantring mit Pfotenabdrücken

Zeitloser Ring mit zwei Pfotenabdrücken und Prinzess-Diamanten

Heute möchte ich Euch mal wieder ein besonderes Schmuckstück vorstellen, das wir vor einigen Woche gefertigt haben. Das Tolle an unseren Schmuckstücken ist ja, dass hinter jedem eine Geschichte steckt – so auch bei diesem Ring. Besonders erstaut hat uns, dass die Kundin tatsächlich schon lange vorhatte, sich ein Schmuckstück von uns anfertigen zu lassen, aber doch noch einige Jahre auf den richtigen Moment gewartet hat. Erst, als ihr Hund krank wurde, wusste sie, dass der Zeitpunkt gekommen ist. Zum Glück geht es ihrem Hund heute wieder gut!

Bei solchen besonderen Stücken stehen wir immer im direkten, oft intensiven Austausch mit unseren Kunden, um das Design genau richtig zu erfassen und die Wünsche eine-zu-eins umzusetzen. Durch diese persönliche Verbindung erfahren wir manchmal auch, was hinter dem Schmuckstück steht, und ich habe die Kundin gebeten, mir ihre Geschichte mal aufzuschreiben. Ich freue mich sehr, dass sie sich die Zeit dafür genommen hat, und möchte sie jetzt gleich selbst zu Wort kommen lassen:

Was unsere Hunde uns bedeuten

“Unsere beiden Labrador Retriever hören auf die Namen Filou und Butch. Sie sind schwarz- und braunfarbig und mittlerweile fast 9 und 10 Jahre alt. Ursprünglich gehörte nur Filou in mein Leben. Über ihn lernte ich meinen jetzigen Mann und seinen Hund kennen. Ich verliebte mich sofort in den braunen kleinen Welpen und dann auch in den dazugehörigen Mann. Wir zogen zusammen und seitdem sind wir eine Hundefamilie. Ohne unsere Hunde wäre unser Leben nicht so schön und komplett wie es heute ist, wir wären nicht verheiratet und hätten kein Haus gebaut. Butch und Filou sind auf unserer Hochzeitskerze symbolisch abgebildet und haben unsere Trauringe in die Kirche gebracht. Beide haben unserem Leben eine Bedeutung geben und dafür sind wir ihnen sehr dankbar.”

Warum ich die Pfotenabdrücke unserer Hunde bewahren wollte

“Ich habe bereits vor 5 Jahren begonnen zu recherchieren, was es für Möglichkeiten geben würde, unsere Hunde im Fall der Fälle immer bei uns tragen zu können. Unabhängig davon, dass unsere Hunde und die gemeinsam erlebte Zeit immer in unseren Herzen und Gedanken erhalten bleiben wird, wollte ich mir diese Erinnerung nicht nur im Herzen, sondern auch symbolisch bewahren. Ich recherchierte im Internet und fand allerlei Möglichkeiten ein Haustier zu bestatten. Mir war jedoch klar, dass ich meine zwei Hunde niemals verbrennen lassen möchte und beispielsweise von der Asche ein Schmuckstück lassen machen könnte oder sogar die Asche in einer Urne in unser Haus stellen würde. Für mich war klar, dass unsere Hunde eines Tages wieder zurück nach Hause kommen dürfen, damit sowohl der jeweils andere Hund Abschied nehmen kann und mein Mann und ich sie hier beerdigen können. So schwierig und traurig zugleich es auch für uns sein wird, für mich stand immer fest, dass ich meine Hunde auf ihrem letzten Weg begleite. So bin ich letztlich auf Ihre Seite gestoßen und mir war bereits damals klar, dass ich eines Tages die Pfotenabdrücke meiner Hunde auf einem Schmuckstück in meinen Händen halten werde. Ich empfand den Gedanken sehr schön gemeinsam mit den Hunden diesen Abdruck zu nehmen und zu Lebzeiten diesen Moment festzuhalten. Da zu diesem Zeitpunkt unsere Hunde gerade 4 und 5 Jahre alt waren und mir meine Familie und mein Mann sagten, dass es vlt. etwas früh sei und unsere Hunde noch lange leben würden, beschloss ich erstmal abzuwarten. In meinem Kopf blieb der Gedanke jedoch immer bestehen.

Als es Filou mit 9 Jahren immer wieder sehr schlecht ging und wir viel Zeit mit ihm beim Tierarzt und mit der Behandlung verbrachten, merkte ich wie Filou sich veränderte und mir signalisierte, dass er so nicht mehr leben möchte. In Absprache mit dem Tierarzt setzten wir uns ein realistisches Zeitfenster um eine letzten Therapieversuch zu beginnen und somit Filou die Entscheidung zu überlassen. Die Therapie zeigte schnell Erfolge und Filou kam von selbst wieder zu Kräften. Seitdem geht es ihm glücklicherweise bestens und außer einer Futterumstellung und konsequenter Diät fehlt es ihm an nichts. Nach diesem Ereignis war für mich klar, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen war, um ein Schmuckstück bei Foya zu bestellen.”

Wie ich auf das Design gekommen bin

“Ich machte mir im Vorfeld sehr viele Gedanken über das Schmuckstück. Letztlich schaute ich auf der Internetseite welche Schmuckstücke generell angeboten werden, ob sich vlt. etwas über die Jahre verändert hat etc. Ich entschied mich für einen Ring, weil ich diesen auch 100% tragen würde. Aus beruflichen Gründen muss ich jeglichen Schmuck vor Arbeitsbeginn ablegen und ziehe nach vollendeter Arbeit nur meinen Ehering wieder an. Ketten, Ohrringe, Uhren und Armbänder trage ich daher selten bis gar nicht. Ich hatte mir schon ein Design für den Ring im Kopf vorgestellt, da der Ring wie meine Hunde einzigartig sein sollte. Ich hatte mir vorgestellt, dass in der Mitte des Ringes zwei Diamanten und daneben die Pfotenabdrücke zu finden sind.”

Das Design war orientiert an einem Ringentwurf, den uns die Kundin vorabzu gesandt hatte und der ihr sehr gut gefiel. Das Design musste natürlich etwas angepasst werden, um die Pfotenabdrücke einsetzen zu können. Wir haben für dieses Design zwei Diamanten im Prinzess-Schliff verwendet, das ist ein quadratischer Schliff, quasi die eckige Variante des runden Brillant-Schliffs. Dieser wunderschöne Schliff passt perfekt zu der sehr geradlinigen Form des Rings, sodass die Diamanten sehr harmonisch zwischen den beiden Pfotenabdrücken sitzen.

Wie wir die Abdrucknahme erlebt haben

“Die Ideen wurden letztlich genauso wie ich es mir vorgestellt hatte umgesetzt. Die Abdrucknahme empfand ich als sehr aufregend und war sehr gespannt, wie sich unsere Hunde dabei anstellen und wie letztlich die Abdrücke aussehen würden. Mein Mann und ich haben gemeinsam die Abdrücke genommen, weil ich es alleine doch etwas schwierig empfunden habe, einen perfekten Abdruck zu gewinnen. Nachdem der erste Abdruck genommen war, hatten wir schnell ein Gefühl dafür entwickeln können und es ging leichter als gedacht. Die Abdrücke sind im Endeffekt super geworden.”

Der Moment des Auspackens

“Die Vorfreude war riesig und ich konnte es kaum erwarten den Ring das erste mal zu sehen. Damit der Ring auch zu 100 % meiner Vorstellung entsprechen konnte, verging einige Zeit und ich beschloss in der Zwischenzeit, meinem Mann von den bereits vorliegenden Abdrücken ein Lederarmband zu seinem Geburtstag anfertigen zu lassen. Als das Paket mit beiden Schmuckstücken angekommen war, konnte ich es kaum erwarten diese auszupacken. Ich packte zuerst das Armband aus und war völlig begeistert von den wunderschönen großen Pfotenabdrücken auf der Silberplatte. Zusammen mit dem breiten Lederarmband wurden die Abdrücke perfekt in Szene gesetzt. Ich muss gestehen ich war ein wenig neidisch.”

“Danach öffnete ich die kleine Ringbox und sah den Ring zum ersten Mal. Ich war überwältigt! Ich hatte ihn mir wirklich sehr schön vorgestellt, aber dass der Ring meine Vorstellung übertreffen würde, damit hätte ich nicht gerechnet. Auch meine Angst, dass der Ring nicht passen würde, war unbegründet. Er passt wie angegossen und alle meine Wünsche sind umgesetzt und erfüllt worden.”

Was für eine wunderschöne Geschichte und vielen Dank für das berührende Feedback!! Auch für uns war dieser Ring sehr besonders – ich merke das selbst immer daran, dass ich kaum genug Fotos davon machen kann und mir im Anschluss auch die Auswahl der Bilder, die ich davon zeigen möchte, sehr schwer fällt. Ich hoffe, er gefällt Euch ebenso gut wie uns!

Alles Liebe,
Eure Katja

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.