Kleine Materialkunde // Silber, Gold, Platin, Edelstahl

 
Mit Edelmetallen zu arbeiten ist faszinierend: jedes hat seine Eigenheiten, ist weicher oder härter, mit wunderschönen Farbtönen. Seit fast zwei Jahren nun arbeiten wir nicht mehr nur mit Silber, sondern auch mit Gold, Edelstahl und Platin. Auch nach Titan sind wir schon gefragt worden. Ich möchte Euch heute ein paar Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Materialien geben, aus denen wir unsere Schmuckstücke anfertigen.

Silber

Silber ist ein recht weiches, stark reflektierendes Material mit einem sehr hellen Farbton. In der Schmuckfertigung wird Silber sowohl als Feinsilber (999er Silber) verarbeitet als auch in einer Legierung mit Kupfer, im Verhältnis 92,5% Silber / 7,5% Kupfer ergibt es das allgemein bekannte 925er Sterling Silber. Wir bei FOYA arbeiten bevorzugt mit 935er Silber, aus diesem Material fertigen wir einen Großteil unserer Schmuckstücke.

Ich habe vor einiger Zeit mal etwas ausführlicher über Silber recherchiert und viele wirklich erstaunliche Informationen gefunden:

  • Silber ist besonders glänzend. Es ist das am stärksten reflektierende Element und wird in Spiegeln, Teleskopen, Mikroskopen und Solarzellen verwendet. Poliertes Silber reflektiert 95% des sichtbaren Lichts – ultraviolettes Licht dagegen reflektiert es nur schlecht.
  • Silber ist bereits seit der Antike bekannt. Es war eins der ersten fünf Metalle, die entdeckt wurden, vermutlich um 5000 v.Chr. Die ältesten gefunden Silberobjekte werden auf 4000 v.Chr. geschätzt. Seit etwa 3000 v.Chr. ist es den Menschen möglich, Silber von Blei zu trennen.
  • Silber an sich ist für Menschen ungiftig, die meisten Silbersalze jedoch schon. Silber wirkt außerdem antibakteriell.

Noch mehr Wissenswertes und Spannendes über Silber findet Ihr hier: >> Fun Facts – Wissenswertes über Silber.

Gold

Gold ist eins der wenigen farbigen Metalle. Es wird in vielen verschiedenen Legierungen für die Schmuckfertigung verwendet, neben Gelbgold sind vor allem Rot- und Weißgold beliebte Goldlegierungen. Es gibt aber auch Goldlegierungen mit einem Grünton. Je höher der Goldanteil in der Legierung, desto satter der Gelbton. Bekannt sind vor allem 333er (9K), 585er (14K) und 750er (18K) Gelbgold – alle drei Legierungen können wir für unseren Schmuck verwenden. Früher wurde Gold ausschließlich mit Silber und Kupfer legiert, heutzutage werden auch andere Metalle zugesetzt, beispielsweise um den Farbton und die Härte des Materials zu beeinflussen.

Rot- und Roségold

Rotgold erhält seinen zauberhaften Farbton durch die Legierung von Gelbgold mit Kupfer, kleinere Silberanteile in der Mischung schaffen einen etwas zarteren Roséton. Wir verwenden 585er und 750er Rot- bzw. Roségold für unsere Schmuckstücke.

Weißgold

Weißgold ist eine Legierung aus Gold und “entfärbenden” Metallen wie Silber und Palladium. Dabei ist die Legierung mit Palladium hochwertiger. Palladium ist ein dem Platin verwandtes Material, es schafft einen sehr schönen Weißton. Weißgoldlegierungen ohne Palladium sind vom Farbton her zart gelblich, was aber auch wunderschön aussieht. Wir arbeiten mit 590er und 760er Weißgold mit und ohne Palladiumanteilen. Sie liegen preislich auf Grund der Gold- und Palladiumpreise deutlich unterschiedlich, wobei das 590er Weißgold ohne Palladium den geringsten und das 760er Weißgold mit Palladium den höchsten Preis hat – solltet Ihr Euch ein Schmuckstück aus Weißgold wünschen, gebt am besten direkt mit an, welche Legierung Ihr gern hättet, damit wir das genau ausrechnen können.

Platin

Platin ist vom Farbton her eher grau, ähnlich wie Silber, aber um einiges dunkler. Es ist sehr edel und hochwertig, lange haltbar und anlaufbeständig, aber auch selten, deshalb ist Platinschmuck recht preisintensiv. Im Schmuckbereich wird Platin in einer 95- bis 96-prozentigen Legierung verwendet, also fast reines Platin. Wir arbeiten bei FOYA mit 950er Platin.

Die drei Elemente mit dem Handabdruck von Mama und den Fußabdrücken der beiden Kinder haben wir aus Platin gefertigt.

Die drei Elemente mit dem Handabdruck von Mama und den Fußabdrücken der beiden Kinder haben wir aus Platin gefertigt.

Edelstahl

Edelstahl ist vom Charakter her deutlich robuster als Silber, deutlich dunkler, weniger reflektierend und vor allem härter. Deshalb wird es gern für Schlüsselanhänger verwendet, weil es nicht so leicht zerkratzt. Edelstahl können wir nicht mit unserem Diamantstichel gravieren, weil es viel zu hart dafür ist: der Diamant “zieht” die Gravur nämlich in das Material. Schriftzüge und Symbole müssen in Edelstahl mit einem rotierenden Gravurstichel abgetragen werden. Auf flachen Schmuckstücken ist das für uns kein Problem, Ringgravuren in Edelstahl sind uns leider derzeit nicht möglich.

Auf diesem Foto erkennt man deutlich den Farbunterschied zwischen Silber und Edelstahl

Auf diesem Foto erkennt man deutlich den Farbunterschied zwischen Silber und Edelstahl

Auch mit anderen Materialien arbeiten wir gern, beispielsweise können wir für Euch auch Schmuck aus Titan fertigen. Und wir tüfteln schon wieder an ganz neuen Ideen und Materialien, die wir Euch hoffentlich im kommenden Jahr vorstellen können.

Last but not least, hier nochmal ein kleiner Reminder: der Countdown läuft, noch 10 Tage lang nehmen wir in diesem Jahr Weihnachtsbestellungen an!

Liebe Grüße,
Eure Katja

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.