Ein Buch zum Ja-Sagen!

 
Heiraten – wie romantisch! Eine Hochzeit vorbereiten? Hmmm, könnte stressig werden – oder doch nicht?! Nun war ich ja gerade Ende April auf der Hochzeit meiner Schwester, wo das Organisationsprogramm sehr sportlich war: Antrag im Januar, Hochzeit im April! Und natürlich mit allem Drum und Dran und dann auch noch in einer Stadt, die 500 km vom eigentlichen Wohnort liegt. Da musste für mich als Trauzeugin professionelle Unterstützung her und ich bestellte mir das Buch “Einfach Heiraten” von Stefanie Luxat, die vor allem auch durch ihr Blog “OhhhMhhh” bekannt ist …

Nun habe ich in den letzten vier Wochen einen intensiven Online-Kurs zum Thema “Bloggen” bei Holly Becker’s Decor8 absolviert (dazu werde ich sicher in meinen nächsten Beiträgen noch einige erzählen) und die Abschluss-Hausaufgabe ist, ganz klar, einen Blogbeitrag zu verfassen und das Gelernte anzuwenden. Und so habe ich mir überlegt, dass ich Ihnen das “Buch zum Ja-Sagen” gern einmal vorstellen möchte. Das Buch “Einfach Heiraten” ist letztes Jahr erschienen, aber das Thema Hochzeit ist jedes Jahr aufs Neue aktuell – und wirklich viele Alternativen gibt es auf dem deutschen Buchmarkt derzeit nicht.

titel

Die beste Freundin plaudert aus dem Nähkästchen

Wenn man das Buch in die Hand nimmt, fällt zuerst das handliche, kompakte Format auf und die liebevoll lockere Gestaltung. Holly Becker hat das in ihrer Rezension über das Buch als “Magazine Style” bezeichnet und das ist es tatsächlich: ein Buch, das wie eine Zeitschrift daherkommt, mit vielen Bildern und ein bisschen Text. Und eben dieser Text ist zwar einerseits voll mit Informationen, andererseits aber mit einem Augenzwinkern geschrieben, sodass es sich so anhört, als würde da gerade die beste Freundin aus dem Nähkästchen plaudern. Entspannt sollte man das Thema Heiraten angehen, aber dennoch gut organisiert. Mit viel Humor und Spaß an der Sache, denn der Weg ist das Ziel. Und wenn was schiefläuft? Dann ist es genau das, was eine Hochzeit in Erinnerung hält, weil man noch Jahre später darüber lachen kann. Eine gute Einstellung!

Meine absolute Lieblingspassage aus dem Buch, bei der ich jedesmal wieder schallend lachen muss, ist übrigens diese hier:

quoteIn der Wäscheabteilung treffe ich auf eine Verkäuferin mit russischen Wurzeln, die ich sofort ins Herz schließe: “Wie soll Ihr Busen aussehen? Hok? Spihtz? Fiehl Dekoltee, wenigh?”, fragt sie und gibt mir fünf BHs. Während ich den ersten anprobiere, sagt sie zu der Kabine neben mir: “Köhnnen Sie aufhören zu schrauhben. Aus 70A wird nich 85D!” Dann wieder zu mir: “Wohlen Sie auch noch Figurdrucker? Spandex?” Kurz darauf trage ich Radlerhosen aus Fettwegdrückmaterial. “Sieht irgendwie scheiße aus”, finde ich. Und sie: “Ist auch Quahtsch. Hat Ihr Mann sich verliebt in Sie mit Feht.” Ich kaufe sehr gut sitzende Hotpants ohne Nähte und einen passenden BH.

Ideen zum Abschauen und Nachmachen

Die Anregungen und Anleitungen, die in Stefanie Luxat’s Buch präsentiert werden, sind allesamt pfiffig und bedienen rundum verschiedene Geschmäcker und Vorlieben: selber basteln und nähen? Oder bestellen und anfertigen lassen? Pompös oder schlicht? Lustig oder ernsthaft? Es werden wirklich (fast) sämtliche Eventualitäten bedacht. Besonders gut gefällt mir der Einstieg: vor der Planung sollte man sich überlegen, welcher Stil zu einem selbst passt – das ist dann der rote Faden für alles Weitere. Inspiration bekommt man auf einer Reihe von thematischen Blogs und internationalen Shopping-Plattformen wie Etsy. Von Deko und Blumen über bis hin zu (im doppelten Sinne des Wortes) geschmackvollen Artikeln für den Bauchladen beim Junggesellinnenabschied ist alles dabei. Mit Bildern von ihrer eigenen Hochzeit und dem Weg dahin hat Stefanie Luxat das Buch ganz nebenbei auch noch sehr persönlich gestaltet. Es macht also so richtig Spaß, darin zu blättern, zu stöbern und zu lesen. Und selbst wenn man am Ende nicht eine einzige der Ideen umsetzt, so ist man nach dem Lesen doch sehr inspiriert und deutlich entspannter als vorher.

einladen

rezepte

Darf man auch Verbesserungsvorschläge machen?

Zu so einer “richtigen” Buchrezension gehört ja auch, dass man Anregungen für die nächste Auflage gibt – oder?! Liebe Frau Luxat, ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich Ihnen noch ein kleines Feedback gebe. Mal davon abgesehen, dass ich Ihr Buch großartig finde, bin ich über zwei Dinge gestolpert: zum Einen kommt mir der Bräutigam an manchen Stellen etwas zu kurz, zum Anderen die Nicht-Bräute, die Ihr Buch lesen (Trauzeuginnen zum Beispiel). Der Junggesellinnenabschied ist wunderschön ausgeschmückt, aber der Junggesellenabschied wird nur ganz kurz erwähnt. Gut, Männer sind vermutlich weniger Zielgruppe für dieses Buch, aber manchen Bräuten fällt der emotionale Umgang mit dem Junggesellenabschied (und dessen Vorbereitung) nicht immer ganz leicht. Und es gibt mit Sicherheit viele Freundinnen, Schwestern und Mütter von Bräuten, die Ihr Buch auch lesen werden, und für genau diese würde ich mir für die nächste Auflage des Buches als Ergänzung wünschen, dass die beiden Themen “Hochzeitsgeschenke” und “Spiele während der Hochzeitsfeier” noch ein bisschen näher beleuchtet werden. Mit genau dem Takt und Stil, den ich bei den Ideen für den Junggesellinnenabschied so bewundert habe.

schiefgehen

Und wenn Sie gerade keine Hochzeit planen?

Dann ist dieses Buch trotzdem ein Augenschmaus und bietet neben Inspiration auch eine unterhaltsame Lektüre und Hinweise auf kreative Online-Shops, die es sich auch zu anderen Anlässen (oder auch ganz ohne Anlass) in jedem Falle zu besuchen lohnt. Rundherum ein wirklich schönes und sehr anregendes Buch, das beim Thema Hochzeitsvorbereitung seinesgleichen sucht.

Wer von Ihnen hat dieses Buch denn bereits gelesen und wie finden Sie es? Ich freue mich auf Ihre Meinungen!

♥ Liebe Grüße, Katja

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.