FOYA Design Wettbewerb

Kurz vor unserem Urlaub im Juli haben wir auf Facebook die 3000-Fans-Marke geknackt – wow!!! Klar haben Stefan und ich darauf angestoßen, aber eigentlich wollen wir so einen Meilenstein nicht nur alleine feiern. Auf Facebook ist es mittlerweile gang und gäbe, dass man anlässlich solcher Zahlen Gewinnspiele durchführt oder Rabatte gibt. Wir haben uns etwas anderes ausgedacht – eine Idee, die wir schon ziemlich lange mal umsetzen wollten. Nun ist für uns der richtige Zeitpunkt gekommen.

In den letzten beiden Jahren haben wir ja im Herbst jeweils kleine Kollektionen rausgebracht – so fünf, sechs neue Designs, die wir ins Standardrepertoire aufgenommen haben. Einige davon sind richtige “Renner” geworden, andere wiederum trafen den Geschmack von nur wenigen – zum Glück gibt es bei uns keine Ladenhüter, weil ohnehin alles einzeln und nur auf Wunsch angefertigt wird.

Dieses Jahr wollen wir nicht im stillen Kämmerlein sitzen und vor uns hin designen – nein, wir wollen diesmal von Euch wissen, wie Ihr Euer Traum-Schmuckstück gestalten würdet. Deshalb veranstalten wir dieses Jahr einen kleinen Design-Wettbewerb, und das geht so: auf der Seite >> FOYA Design Wettbewerb 2017 könnt Ihr Euer Design hochladen. Einzige Voraussetzung: es muss mindestens ein Abdruck drauf sein. Ob Hand- oder Fußabdruck, Pfoten- oder Hufabdruck ist dabei nicht wichtig – nur für Fingerabdrücke gilt dieser Wettbewerb nicht. Wir prüfen das Design als erstes auf die Umsetzbarkeit, dann schalten wir es frei – und alle anderen dürfen abstimmen. Der Gewinner, der am Ende der Abstimmung, also am 15. September, die meisten Stimmen hat, bekommt sein Schmuckstück mit seinen eigenen Abdrücken (oder von seinen Kindern oder Haustieren) von uns in 935er Silber angefertigt.

Außer dem Gewinnerdesign werden Stefan und ich weitere Designs auswählen, die uns besonders gut gefallen und die wir zu einer kleinen Kollektion zusammenstellen – und diejenigen, die es entworfen haben, können sich selbst aussuchen, ob wir die Prototypen mit ihren eigenen Abdrücken erstellen sollen. Wenn ja, haben sie im Anschluss die Möglichkeit, die Prototypen für die Hälfte des zukünftigen Shop-Preises zu erwerben – natürlich erst, sobald wir sie ausführlich geknipst haben. Das bedeutet – und das ist wichtig! – dass Ihr mit dem Einsenden eines Designs Euer Copyright dafür an uns übergebt und uns somit gestattet, Euer Design für unser Schmuckangebot zu verwenden. Wenn Ihr damit nicht einverstanden seid, reicht bitte kein Design ein – danke.

Grundsätzlich dürft Ihr Euch frei fühlen, jede Art von Schmuckstück – Kettenanhänger, Charms, Manschettenknöpfe, Armbänder … oder vielleicht eine Art von Schmuck, die wir noch gar nicht im Sortiment haben – zu entwerfen. Wir sind da ganz offen – und da wir ohnehin alle Designs vorab auf ihre Realisierbarkeit prüfen, gehen auch nur diejenigen in die Abstimmung, die wir nachher tatsächlich auch dauerhaft fertigen können. Ihr dürft Formen, Abdrücke und auch Gravuren ganz nach Euren Vorstellungen kombinieren. Erstellt eine Skizze – von Hand oder per Computer – und verseht sie am besten auch mit kleinen Anmerkungen oder Größenangaben, damit wir uns Euer Schmuckstück richtig gut vorstellen können. Wir sind jetzt schon super gespannt, was Ihr Euch einfallen lasst!

Nachtrag vom 26.8.2017: Wie schade, nach einer aufregenden Woche, in der viele tolle Designs bei uns eingereicht wurden, in der wir uns bei einigen Ideen den Kopf über deren Umsetzbarkeit zerbrochen (und bei fast allen eine gute Lösung gefunden) haben und die für uns wirklich inspirierend war, müssen wir nun leider den Wettbewerb schon wieder beenden. Vorzeitig. Technisch umgesetzt hatte ich den Wettbewerb mit Hilfe eines Plugins für unsere WordPress-Webseite – und das ist so eingestellt gewesen, dass jeder pro Design nur ein Sternchen verteilen durfte. Leider ließ sich diese Einstellung aber offenbar recht leicht umgehen und eine Teilnehmerin wies uns darauf hin, dass man auf dem Handy per “Flugmodus an – Flugmodus aus” (und auf dem PC wahrscheinlich durch das Löschen von Cookies) immer wieder neu abstimmen konnte. Und das ist einfach nicht fair. Es hätte auch die Möglichkeit gegeben, dass jeder, der abstimmen will, sich erst registrieren muss, aber wir wollen ja hier keine eMail-Adressen sammeln – und dann hätten wir alle bisherigen Votes auf Null setzen müssen, um das fair zu gestalten, das wollten wir auch nicht. Als letzte Option blieb, dass wir selbst als “Jury” auftreten uns das beste Design küren, aber da wir einige der Teilnehmer persönlich kennen, wollten wir uns dann auch nicht “Voreingenommenheit” nachsagen lassen müssen. Deshalb blieb leider nur die Option, den Wettbewerb abzubrechen. Es ist wirklich superschade und wir sind traurig, denn es hat sehr viel Spaß gemacht und es waren einige tolle Ideen dabei, auf die wir uns schon richtig gefreut hatten, aber wenn wir nicht gewährleisten können, dass es fair zugeht, macht das Ganze keinen Sinn – für beide Seiten. In jedem Fall war es für uns eine wertvolle Erfahrung und wir haben einiges gelernt. Ob wir irgendwann einen zweiten Versuch starten werden, können wir jetzt noch nicht sagen – aber grundsätzlich sind wir natürlich immer offen und Ihr dürft Eure Design-Ideen gern an uns herantragen.

Liebe Grüße,

Eure Katja

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.