DIY: Abdrücke mit Gips ausgießen

Das habe ich schon lange vorgehabt: mal eine Anleitung zu erstellen, wie man Abdrücke, die mit Hilfe unseres Trittschaums genommen werden, einfach mit Gips ausgießen kann. Die Gelegenheit bot sich vor einigen Wochen ganz unerwartet – eigentlich wollte die Kundin sich nur ein Schmuckstück anfertigen lassen als Erinnerung an ihr Kind, das leider nur wenige Tage zu leben hatte. Als ich ihr sagte, dass sie die Originalabdrücke im Anschluss von uns gern zurück erhalten könne, um sie beispielsweise mit Gips auszugießen, meinte sie, sie wäre gar nicht sicher, ob sie das hinbekommen würde. Und irgendwie ergab es sich, dass wir ihr anboten, das für sie zu übernehmen.

Mit unserem Umzug im Mai hat das Ganze dann doch etwas länger gedauert und so sind wir erst kurz vor unserem Urlaub im Juli dazu gekommen, den Gipsabguss anzufertigen. Ich habe den gesamten Prozess auf Video festgehalten und vor einigen Tagen zusammen gestellt.

Wenn Ihr das selbst auch mal ausprobieren möchtet, gebt uns bei der Rücksendung der Abdrücke für Euer Schmuckstück einfach Bescheid, dass Ihr die Originale zurück erhalten möchtet, dann senden wir sie Euch zusammen mit dem fertigen Schmuckstück wieder zu.

Beim Ausgießen mit Gips ist Folgendes wichtig:

  1. Verwendet einen möglichst feinen Gips, ideal ist Gips für Zahntechniker oder aus dem Modellbau-Bereich.
  2. Baut Euch einen passenden Rahmen, der etwas größer ist als der auszugießende Abdruck. Am einfachsten ist es, wenn Ihr von einem ausreichend großen Behälter der Boden abschneidet. Aber auch ein einfacher Papprahmen, den Ihr von innen mit Gewebeband ausklebt, reicht hierfür völlig aus.
  3. Stellt den Abdruck mit dem Rahmen auf eine Unterlage oder in eine Kiste für den Fall, dass etwas Gips daneben läuft.
  4. Rührt den Gips genau nach Anleitung an, bis er eine gleichmäßige cremige Konsistenz hat.
  5. Wenn Ihr vorher schon wisst, dass Ihr den Gipsabguss aufhängen wollt, steckt einen Bleistift in den Trittschaum, wo später ein Loch im Gips sein soll.
  6. Füllt dann den Abdruck vorsichtig mit Gips aus.
  7. Ganz wichtig: durch Klopfen auf die Unterlage (z.B. den Tisch, auf dem Ihr arbeitet) entfernt Ihr kleine Bläschen und Lufteinschlüsse aus dem Gips, solange er noch nass ist.
  8. Dann den Gips gut aushärten lassen (am besten mehrere Tage).
  9. Anschließend könnt Ihr den Trittschaum entfernen (der Originalabdruck ist danach natürlich komplett zerstört) und mit Schleifpapier (ich habe für das Grobe mit einer 120er Körnung und für die Feinheiten mit 400er Körnung gearbeitet) die Oberfläche glätten.

Und fertig. So wird aus dem Trittschaum, der leider mit der Zeit unter Lichteinfluss seine Farbe verändert und irgendwann nicht mehr so schön aussieht (deshalb eignet er sich zum Beispiel auch nicht zum Einrahmen – es sei denn, Ihr verseht ihn vorher mit einer Schicht Sprühfarbe), ein wunderschönes kleines Erinnerungsstück – mit Liebe selbst gemacht natürlich und eine schöne Ergänzung in Originalgröße zu unseren Schmuckstücken mit den Abdrücken in Miniaturformat.

Liebe Grüße,

Katja

 

PS: ein kleiner Hinweis noch in eigener Sache: dass wir den Gipsabguss für eine Kundin gemacht haben, war eine Ausnahme – diesen “Service” haben wir nicht im Standardrepertoire und planen das auch zukünftig nicht. Aber ich bin sicher, Ihr bekommt das auch selbst ganz prima hin 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.