Bookazine “Zeit & Ewigkeit”

“Auf manche Themen wartet kein Mensch. Und doch betreffen sie jeden.”

Mit diesen Worten beschreibt der BLOOM’s Verlag sein neues Magazin “Zeit & Ewigkeit” über Trauer, Abschied und Gedenken. Seit Anfang des Jahres engagieren wir uns, wie Ihr wisst, für Hope’s Angel, eine Organisation, die sich für Eltern von Sternenkindern einsetzt. Über ihr Blog bin ich auf dieses Magazin – ein sogenanntes “Bookazine” wegen der großen Seitenzahl und der jährlichen Erscheinungsweise – gestoßen und war beim näheren Hinschauen beeindruckt, welche Vielfalt an Themen rund um das Thema Trauer es gibt. Wirklich überraschen muss einen das nicht, aber wenn man selbst das Glück hat, innerhalb der engsten Familie noch fast alle geliebten Menschen um sich zu haben, denkt man über Trauer und Abschied nur insofern nach, als dass man jegliche Gedanken in diese Richtung möglichst schnell wieder von sich schiebt. So ging es mir jedenfalls bisher.

Umso mehr hat mich die Leseprobe (>> hier zum Download verfügbar) beeindruckt, wie differenziert und sensibel sich die Redaktion des BLOOM’s Verlags mit den ganz verschiedenen Facetten von Sterben und Trauern befasst: von Information und Beratung über kuriose Fakten, die man auch mal mit einem Augenzwinkern betrachten darf, bis hin zur fast kritischen Diskussion unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Nicht zuletzt ist nämlich auch die Trauerkultur, wie der Name schon sagt, Teil der Kultur einer Gesellschaft, und diese entwickelt sich, folgt regelrechten Trends und schafft Raum für neue Werte. Es werden Berufsgruppen wie die Sterbeamme vorgestellt; Organisationen, die Eltern dabei helfen, das Thema Tod ihren Kindern näher zu bringen – ja, wir Eltern wollen das von unseren Kindern gern fernhalten, aber ich sehe an meinen eigenen Kindern, dass das gerade im Alter zwischen 4 und 6 oft Thema ist und Kinder sich damit auseinander setzen; und Orte, an denen Trauernde Hilfe und Austausch finden, wenn anderswo schon der Alltag weitergeht.

Daneben gibt es auch die informierenden und inspirierenden Beiträge, zum Beispiel über Blumengebinde und Sargschmuck – alles Dinge, über die man sich sonst keine Gedanken macht, und im Fall der Fälle muss dann alles ganz schnell entschieden werden. Natürlich sind das keine Themen, über die man täglich nachdenkt, aber einmal im Jahr, wenn das Magazin erscheint, ist, so finde ich, ein guter Zeitpunkt mal darüber nachzudenken, was wäre wenn. Denn diese Situation trifft uns alle viel zu früh und ich glaube, ich es wäre ein gutes Gefühl, vorbereitet zu sein. Ich werde mich selbst damit auf jeden Fall in nächster Zeit beschäftigen – und ich dachte, vielleicht ist es auch für den einen oder die andere von Euch interessant. Deshalb also heute dieser für uns eher ungewöhnlich Post.

Wenn Euch noch mehr zu diesem Magazin interessiert, findet Ihr übrigens hier noch ein >> Interview mit der Herausgeberin Hella Henckel.

Liebe Grüße,
Eure Katja

Alle Bilder in diesem Beitrag wurden bereitgestellt von und verwendet mit freundlicher Erlaubnis der BLOOM’s GmbH

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.